Digitales Geschäftskonto: Traditionelle Finanzinstitute holen auf

Finnoscore Report Deutschland: Klassische Bank belegt 1. Platz bei digitalem Service – keine Internetbank

Eine aktuelle Studie zeigt überraschende Ergebnisse: so schlägt die Sparda Bank BW alle anderen Finanzinstitute in Deutschland, was die digitale Kompetenz betrifft. Dagegen rutscht die Challenger-Bank N26 gegenüber dem Vorjahr deutlich ab auf Platz 17.

Klassische Geldhäuser haben digitale Performance verbessert

Neobanken sind nicht mehr zwingend die Wunderkinder der Branche – auch etablierte Banken haben im digitalen bereich aufgeholt. - Quelle: Shutterstock.com

Der jährliche Finnoscore Report zur Attraktivität der digitalen Serviceangebote von Geldinstituten kann einige überraschende Ergebnisse aufzeigen. Bei der Untersuchung von rund 220 Kreditinstituten in Deutschland, Europa und Nordamerika zeigte sich, dass die digitale Kompetenz bei den Fintechbanken nicht zwingend höher ist als bei den traditionellen Instituten. So handelt es sich beim diesjährigen Sieger in Deutschland um die Sparda-Bank BW, während die Fintech-Bank N26 auf Platz 17 abrutschte.

Laut der aktuellen Studie haben einige etablierte Bankinstitute in den letzten Monaten viel Aufwand betrieben, um ihre digitale Performance zu steigern: die Sparda Bank BW etwa zog von Platz 19 im letzten Jahr an allen Konkurrenten vorbei und positionierte sich an erster Stelle. Auf Platz 2 und 3 im deutschen Ranking folgen weitere Top-Aufsteiger aus dem Bereich der klassischen Bankinstitute, die Commerzbank und die Deutsche Postbank. Zu den zwölf untersuchten Kriterien zählen neben Website, Online-Banking, Mobile App, Social Media und Preistransparenz nun erstmalig auch Innovation und Nachhaltigkeitsagenda.

Verlierer Smartphone-Bank N26 - Gewinner Deutsche Bank, DKB und Commerzbank

Das schlechte Abschneiden von N26 erklären die Marktanalysten von Finnoconsult mit dem raschen Marktwachstum der Fintech-Bank: Die Ausweitung der Produktpalette sei zu Lasten der Übersichtlichkeit und Preis-Transparenz gegangen. Auch kritisiert die Studie, dass N26 die Chat-Funktion eingestellt hat, was die Möglichkeiten, mit der Internetbank Kontakt aufzunehmen, weiter erschwere.

Lobende Worte fanden die Studienautoren hingegen für die Deutsche Bank, die viel getan habe, um die Internetpräsenz zu optimieren. Das Themas Nachhaltigkeit spiegele sich in der Banking-App wider: Diese umfasse ein Feature, das den Kunden ihren CO2-Ausstoß anzeigt.

Auch die DKB kann punkten: die Direktbank stehe für ein hohes Maß an Attraktivität für potenzielle Kunden, das On-Boarding kann direkt auf der Startseite beginnen.

Im Bereich Social Media & Community gehört wiederum die Commerzbank zu den Siegern des Finnoscore 2022: Sie punktet mit einer breiten Präsenz auf verschiedenen Social-Media-Kanälen, inklusive Business-Netzwerken. Auch wird laut Studie stets und angemessen auf App-Bewertungen der Kunden eingegangen.  

Zurück

Über uns

Das Redaktionsteam der Plattform geschaeftskontoportal.de schreibt tagesaktuell über die neuesten Entwicklungen im Geschäftskonto-Bereich und macht auf interessante Geschäftskonto-Angebote & Deals aufmerksam. Neben einem Geschäftskonto-Vergleich runden Ratgeber zu Unternehmer- & Gründer-Themen, zu Business Finanzen, Berichte über Testsieger und Analysen von Firmenkonto-Tests das Angebot ab.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz